Archiv für die Kategorie 'Glossen'

Bertelsmann-Umfrage über faire Flüchtlingsverteilung in EU

16.2.16

Da wacht man friedlich auf, die Hand tapert noch etwas müde, die Augen noch geschlossen, in Richtung Radioknopf über’m Bett. Mal seh’n welche Sau gerade mal wieder von der Aktuellen Kamera des Kapitalismus (sprich öffentlich-rechtlicher Rundfunk) durch den Aether getrieben wird, Ha! Da ist sie wieder: Eine Bertelsmann-Studie, nein, eine Bertelsmann-Umfrage, die behauptet, dass die Mehrheit der EU-Bürger eine faire Verteilung von Flüchtlingen wolle. Ja, sogar 79% seien “für eine europäische Asyl- und Migrationspolitik”. Na prima, dann kann man ja gleich eine Volksabstimmung über Flüchtlingsaufnahme starten, die wäre dann im Gegensatz zu solchen, wochenweise von der Bertelsmann-Konzern-Stiftung durch den Aether getriebenen Studien und Umfragen wirklich demokratisch. Fangen wir mal mit Frankreich an, 79%, ha, das ist lustig. Und dann machen wir eine Abstimmung in Großbritannien, ha, 79%, das ist auch lustig, u.s.w. Diese Umfrage ist möglicherweise nur ein statistischer Misthaufen, da die Umfragen vermutlich per Smartphone erhoben wurden und damit die meisten Armen und Alten in Europa ausgeschlossen waren.
Schaut man sich die Infos zu der Bertelsmann-Umfrage auf deren Website an, so steht dort: “Die Umfrage wurde im Dezember 2015 in allen 28 EU-Mitgliedstaaten durchgeführt. Mit 11.410 Befragten ist sie repräsentativ für die Europäische Union. Zudem besteht Repräsentativität für die sechs größten Mitgliedsländer (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Polen).” Aha, die Umfrage ist demnach also nur in 6 Ländern der EU wirklich repräsentativ, in Ungarn oder Österreich ist sie also nicht repräsentativ. Und wie wurde sie gemacht? Vermutlich nur per Smartphone oder gruseliger Social-Media-Tools, denn die durchführende Firma “Dalia Resaerch” ist auf Smartphone-Umfragen spezialisiert! Haben die Öffentlich Rechtlichen Medien das überhaupt geprüft, bevor sie zweifelhafte Umfragen weiter kolportieren? Bertelsmann und die kollaborierenden Medien verschweigen die Methode!

Umfragen und Studien der Bertelsmann-Konzern-Stiftung sind wie medizinische Studien von Pharmakonzernen: Sie dienen ausschließlich der Meinungsmanipulation im Konzern-Interesse. Die besondere Gefahr für die Demokratie ist beim Bertelsmann-Konzern, dass er ein politisches Interesse an der Verbreitung des neoliberalen Kapitalismus (zusammen mit intransparenten Vereinen wie Atlantik-Brücke u.a.) verfolgt.

Was ist an Bertelsmann-Studien und -Umfragen so fragwürdig?

 

1) Sie werden wochenweise durch die Medien getrieben. Denn darin liegt der Hauptzweck dieser Umfragen: Sie sollen die Meinung der Bevölkerung im Sinne einer “marktkonformen Demokratie” manipulieren, das Ganze gerne getunkt in die Soße einer sogenannten “Wissensgesellschaft” und getüncht mit sozialwissenschaftlich anmutender Statistik. Durch die besten Beziehungen zur Aktuellen Kamera werden diese Studien umgehend in den hörigen Medien verbreitet. Mediale Belästigung wie in besten sozialistischen Zeiten, nur halt konzerngesteuert, nichts desto trotz reinste Propaganda.

2) Diese Studien und Umfragen werden oft von nicht unabhängigen Wissenschaftlern durchgeführt, sondern von privaten Instituten (Institut kann jeder, ein ungeschützter Begriff), die sich zuweilen gerne mit englischen Ausdrücken wie “research” schmücken, also vorgeben, irgendetwas mit Forschung zu tun zu haben (kann auch jeder). An dieser Stelle sei auf die merkwürdige Studie über Zusammenhalt von Bertselsmann mit einer Privtahochschule hingewiesen..

Hinter der neuen Bertelsmann-Umfrage steht die 2013 (erster Auftrag?) in Berlin gegründete Start-up-Firma “Dalia Research”, also wieder eine Firma, die mit dem Begriff “research” hantiert, hier im Sinne einer mobilen Smartphone-Marktforschung. Dafür hat sie wohl reichlich VC-Kohle akquiriert. Sie gibt sich sehr international, ihre paar Arbeiter schuften mit: “German efficiency, Spanish passion, British determination and French flair”. Au-weia, das muss schrecklich sein… Sie trinken gerne Kaffee und sind Weltreisende und labern sonst wie was auf ihrer Website. Wer will kann das per Metager.de gerne selbst herausfinden.

Soweit zu Bertelsmann und seinen kleinen Helfern.

Wir leben in einer gefährlichen Zeit schöner Worte wie “marktkonforme Demokratie”, “Wissensgesellschaft” oder “Neue Mitte” (und englisch gerne “committed” zu einer “mission”, wie einst HJ oder FDJ). Dahinter verbirgt sich die Maske einer aufkommenden kapitalistischen Diktatur, die sich zur Rechtfertigung ihrer Thesen mit der meist missbrauchtesten Wissenschaft, der Sozialwissenschaft, schmückt. Die kapitalistische Diktatur muss konsequent mit den gleichen Mitteln demokratisiert werden wie alle Diktaturen.

Jetze endlich Kaffee, ciao & mit demokratisch-freiheitlichen Jrüßen, altegecko

Nach ersten Presseberichten 3.2.2016:
Bundesfinanzminster und Europaideologe Dr. Wolfgang Schäuble, der einst selbst frech 100.000 DM cash in Scheinen vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber entgegennahm, will nun Bargeldgeschäfte über 5.000 Euronen verbieten - vermutlich um uns genau vor solchen Gestalten wie Schäuble selbst und Schreiber zu schützen. Die CDU nahm Spenden gerne kofferweise in bar an, die französische Chemieindustrie freut sich noch heute… Und die inhaltlich längst bankrotte SPD macht wie immer mit. Was man von solch’ düsteren Politikhanseln zu halten hat, weiß der kritische Bürger längst. Freie Bürger dieser Republik: Protestiert mit Eurer ur-demokratischen Macht dagegen! Es geht um nichts Geringeres als um die FREIHEIT der Bürger. Die ideologisch-extremistische Europafront ist der gefährlichste Gegner unserer Freiheit und Demokratie. Eine “marktkonforme Demokratie”, wie Dr. Angela Merkel sie propagiert, ist nur die Maske der kapitalistischen Diktatur. Die Paranoia-Kapitalisten und die verfassungsfeindlichen Europaideologen vermuten in jedem Menschen einen Verbrecher und wollen den gläsernen Bürger erzwingen und das Naturrecht der Freiheit untergraben. Bürger, seit Euch Eurer großen Macht bewusst, der Macht der Mehrheit und der Macht der Freiheit und der Macht des Naturrechts. Mit dieser Macht geht nach Berlin und nehmt Euch die Freiheit!

Mit ur-demokratischen Jrüßen, altergecko

In diesen Zeiten, in denen zwanghafte politische BRD-Korrektheit mit magrhebinischen Händen und deren arabisch-liebkosender Maskulinität unerwünschte Händeleien ausfechten muss, würde man sich über mehr persönliche Erfahrungen bei den Verantwortlichen freuen. Da wünscht man sich doch unseren protestantisch-kapitalistischen Politiker/innen, Kirchenvertreter/innen und Journalisten so eine richtig gefühlvolle maghrebinische Hand im Schritt. Ersatzweise tut’s auch die zupackende Hand eines besoffenen kölschen Jecken im Saudi-Kostüm oder die goldberingte Hand eines nüchternen aber notgeilen katholischen Bischofs.

Und die Aktuelle Kamera des Kapitalismus (abgekürzt: ZDF) beteiligt sich dabei mit geradezu demokratie- und verfassungsfeindlichen Meinungsmanipulationen. Beispiel: Einen Tag vor Silvester 2015 nennt der Atlantik-Brücken-Tendenzjournalist Kleber in ZDF-üblicher Blickverengung demokratische Zweifler an der “Wir-schaffen-das”-Ideologie frech in einem Zug mit Fremdenfeinden und Nationalisten:

…in der Flüchtlingskrise merkt Deutschland verblüfft, wozu es fähig ist. Hilfsbereitschaft, Empathie, Willkommen stellen in den Schatten, was Fremdenfeinde, Nationalisten und Zweifler auf die Straße bringt.

Das ist gebührenfinanzierte und ideologisch gesteuerte Demokratieverachtung. Und nach Silvester, da wird im ZDF bewusst verhüllt anstatt enthüllt - das “Schweigekartell” (CSU) musste aber scheitern. Solche ZDF-Manipulationen sollten künftig vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

… aber mer lasse de Dom in Kölle (noch),
altergecko

P.S. Aktualisierung 19.01.2016: Claus Kleber von ZDF räumt seine Gleichsetzung von Zweiflern mit Fremdenfeinden als Fehler ein. Siehe dazu Spon:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zdf-kleber-entschuldigt-sich-fuer-wortwahl-a-1072765.html

Kleine Sendekritik zur Will-Show am 7.10.2015

Wie in besten sozialistischen Zeiten bot die Aktuelle Kamera des Kapitalismus, ARD (zuweilen auch mit ZDF abgekürzt), eine Bühne für Dr. Merkels Mantra vom “Wir schaffen das”. Aktuelle-Kamera-Genossin Will gab sich als Befragerin mit weit aufgerissenen, sorgenvoll dreinblickenden Rehäuglein sichtlich Mühe, dem Zuschauer vorzugaukeln, hier würden kritische Fragen gestellt. Diese gab es nur in soweit, um die Merkelsche Repetiermaschine in immer neuen Propaganda-Varianten von “Wir schaffen das” anzuwerfen. Dr. Merkel redete penetrant in Looping-Schleifen, wasserfallartig… Ähnliches ist nur bekannt von Leuten, die gerade auf Pille sind, ‘ne fette Line gezogen haben, nach gerauchter Kräutertüte mit Frau Käßmann auf den Laberflash gehen und vom Friedensnobelpreis träumen oder gerade aus einer Therapiesitzung der Atlantik-Brücke kommen. Nun, vielleicht war’s bei der Kanzlerin ja nur ‘ne Aspirin zu viel. Und was sagte sie 28mal: “Wir schaffen das”. Jedenfalls: Es hat uns geschafft.
Mal wieder ‘nen Gruß von altergecko

Das Pegida-Demontrations-Phänomen beunruhigt die BRD. Pegida, die Demonstranten gegen eine aus ihrer Sicht befürchtete Islamisierung des Abendlandes laufen Montags in Horden aus und rufen “Wir sind das Volk”. Bei den Teilnehmern sprechen die herrschenden Medien und Politiker gerne von den Verlierern dieser Gesellschaft, ja sogar von den “Wendeverlierern”. Welche Wende? Die Wende 1989 oder die Wende unter Schröder in eine neoliberale Ausbeutergesellschaft? Dazu gesellt sich ein altes Problem: In langer Tradition richtet sich die Wut der Verlierer gegen Minderheiten, je fremder die Religion, je dunkler die Hautfarbe, desto schlimmer die Wut. Diese falsche Adressierung ist leider nix Neues in der Welt. Sie ist typisch für dieses Land aber keineswegs darauf beschränkt, sondern eher eine menschliche Grundeigenschaft. Dabei ist der Islam geschichtlich betrachtet keineswegs blutrünstiger als das hier vorherrschende Christentum, und auch das politische Judentum kann sehr blutrünstig sein. Wo bleibt eigentlich der gepflegte, gut gesittete Atheismus? Oder wenigstens ein fröhlich-lebenslustig gestimmter Vielgötterglaube? Nun, das ist ein anderes Thema…
Die Gründungsväter der BRD waren weise und wussten darum, dass der gemeine Teutsche sich als gesetzestreuer Untertan am wohlsten fühlt. Dafür muss der Staat aber eine Gegenleistung bieten: Vater Staat muss für seine Untertanen sorgen, ihnen eine soziale Grundsicherheit bieten. Die BRD-Gründungsväter verfügten noch über Erfahrungen aus den 1920iger und frühen 1930iger Jahren, wo eine verunsicherte Mehrheit sich schließlich einen neuen Obrigkeitsstaat wählte. Denn so ist es: wird eine kritische Masse an Unsicherheit erreicht, so werden herrschende gesellschaftliche Machtstrukturen und ihre Vertreter blitzschnell - in wenigen Wochen - hinweggefegt. 1989 war ja auch ein schönes und sogar friedliches Beispiel dafür. Bereits der alte Bismarck wusste davon. Deshalb entwickelte die BRD ihr eigenes politisches System von der Sozialen Marktwirtschaft, das eine sozial weitgehende Grundsicherung leisten sollte. Das war gut gedacht, zuweilen halbwegs gut gemacht, und die BRD wurde für dieses Modell von vielen Ländern beneidet.
Die entscheidende Wende kam dann nicht 1989.
Die entscheidende Wende kam mit der SPD unter Schröder. Die Wandlung der SPD zu neoliberal-kapitalistischen Interessenvertretern und Versicherungsverkäufern unter Gerhard Fritz Kurt Schröder wird zukünftig als Ursprung eines ganz großen Desasters gesehen werden. Die SPD, viele ihrer Leithammel (Oppermann, Gabriel u.a.) sind heute auf die kapitalistische Wertegemeinschaft einer “Atlantik-Brücke” eingeschworen, hat die Mehrheit der Bevölkerung durch HARZ-4 und drastische Rentenkürzung in tiefste Verunsicherung gestürzt. Die UNION und Grüne - auch bei ihnen viele Leithammel eingeschworen in der “Atlantik-Brücke” (Merkel, Gauck, Göring-Eckardt, u.v.m.) - sind nicht besser, ganz zu schweigen von so etwas wie der FDP. Die etablierten Parteien haben die Weisheit der BRD-Gründungsväter verloren. Kanzlerin Dr. Merkel streitet gar unreflektiert für eine “marktkonforme Demokratie”, unter dieser Maske aber verbirgt sich eine sich schleichend durchsetzende, technisch-digital unterstützte kapitalistische Diktatur. Dazu kommt: Private Verluste von Investoren werden mit den Steuergeldern der Armen zu riesigen Gewinnen bei den Reichen verwandelt. Ohne die Bevölkerung demokratisch zu fragen und mitzunehmen wird der EURO eingeführt und über den ESM die Bevölkerung in eine EURO-Krisenhaftung genommen. Das Grundgesetz zur informellen Selbstbestimmung wird geradezu verachtet, kaum ein staatlicher Protest gegen die gesetzeslosen Schnüffler der Geheimdienste. Jetzt tritt SPD-Gabriel sogar für den Freihandel mit privaten Schiedsgerichten ein, die die demokratischen Grundsätze und den Rechtsstaat im Interesse großer Konzerne aushebeln. Die Demokratie, der Sozialstaat und der Rechtsstaat BRD sind existenziell bedroht von den eigenen kapitalismushörigen, freiheits- und demokratiefeindlichen Pseudoeliten.
Genau das spürt die Bevölkerung, genau das spürt die Mehrheit, auch wenn die Hintergründe manchmal schwer zu verstehen sind. Dummerweise richtet sie ihre Wut gegen die falsche Adresse, tja, das ist nix Neues auf der Welt. Diese Bevölkerung ist zu faul zum Nachdenken. so war es immer schon. Da muss man wohl realistisch bleiben. Schaun mer mal, wie’s in 10 oder 20 Jahren aussieht …
& scheene Jrüße, altergecko

Hilfe! Mein Hund ist eine Partymaus

(Wo was abgeht, da muss mein Hund SOFORT hin. Ich alleine bin ihr offensichtlich viel zu langweilig.)
Na ja, was will die denn auch? Kennt man ja schließlich, die olle Tante, die eh immer nur vorm Compi sitzt und irgendetwas mit langweiligen Zahlen macht. Dann quietscht auch dauernd ihr blöder Drucker, das Telefon nervt zudem und der Sound vom Fax ist eh pures Ärgernis. Wie kann man so leben….? Sie sollte sich ein Beispiel an mir nehmen!

Also:
Kaum dass der Wecker klingelt, laufe ich erst einmal frei so 1-1,5 Stunden durch den Viktoriapark und genieße den schönen Morgen. Haben gerade bestes September-Wetter, es riecht also überall bestens. Treffe mich dann mit meinen Hundekumpels zum gemeinsamen Frühsport auf der großen Wiese, manchmal kommt auch ein Ball / Stock ins Spiel, den meine Besitzerin gerne für mich werfen darf. Ist schließlich auch nicht mehr die Jüngste und ihre Oberarme können es sicher gut gebrauchen.Wenn ich dann so ausgeknockt bin, dass ich den angestrengten Versuchen meiner Dienstleisterin etwas gelangweilt nachgebe, darf sie mir mein Frühstück kredenzen.
Bin froh, dass sie sich endlich gemerkt hat, was mir genehm ist, hat etwas gedauert. Könnte mal wieder eine Nektarine sein, als Sportlerin brauche ich meine Vitamine. Tja, dann erst mal ein Nickerchen, immer wieder belästigt vom doofen Fax und dann auf ein Neues der Ollen zeigen, wie effektive Tagesnutzung aussehen sollte: Ab zum Hundeauslauf @ Hasenheide. Dort wieder für 1 Std. kurz die Szene checken, Sports and some Socialising. Das strengt dann doch auch mich ein wenig an, also gleich auf in die Heimstraße zum Barfers-Shop, lecker Schmacko-Fazo-Sachen für mich einkaufen und dem Verkäufer dabei gaaaanz tief ins Auge blicken, damit der ja nicht vergisst, mir ein wenig Schmack-Fazo zum Probieren rüber zu schmeißen.
(Habe die Olle übrigens mittlerweile so gut im Griff, dass sie selbst danach fragt, sollte der Döspaddel das mal vergessen.)
Nun war es des Sportes genug, Shopping ist angesagt. Gibt ja viele kleine Lädchen hier im Dreh, immer wieder neue, da muss ich mal reingucken. Könnte sein, dass die einen Hund haben oder andere schicke Sachen. Findet die Olle doof, die Lädcheninhaber oft auch, aber interessiert es mich? Sollten mal entspannen, die Guten.
Habe ich dann auch nach leckerem Mittagessen gemacht. Drei Stunden habe ich mich danach ausgeruht, dann schoss es mir durch den Kopf: Heute abend ist Neueröffnung eines Cafe/Restaurantes hier, da muss ich hin!
Die Olle hat es dann auch eingesehen - also hin dort. Gab zwar nichts für mich (stehe nicht so auf Blutwurst und Handkäse mit Musik) - aber es gab Menschen, die mich genauso toll fanden, wie ich mich selbst. Habe die Olle darüber ganz vergessen. Wollte dann auf einmal Gassi mit mir gehen…. O.k., eine Lache habe ich ihr gegönnt, aber dann bitte gleich wieder zurück in das Cafe/Restaurant, Du Langweilerin!
Hat sie nicht gemacht, sie hat mich nach Hause geschleift. Und warum? Weil sie wieder vor dem doofen PC sitzen muss. Und sie Menschenmassen nicht mag. Ich finde sie doof. Aber…. Wenn ich mal so nachdenke…. Sooooo schlecht ist sie dann auch wieder nicht….

Ansonsten: Meine Hündin ist immer noch läufig, und ich sage Dir, gerade heute war es kein Spaß. Denn wir hatten einen Cocker Spaniel am Wickel, ein Eigentümer war nirgends zu sehen. Obschon ich mich aus dem Park geschlichen habe, um irgendwie nach Hause zu kommen, stand dieser Rüde wie aus dem Nichts kurz vor unserer Haustüre wieder da. Ich habe ihn 2 x in den Bauch treten müssen (slow-mo), damit er rallert, dass er sich besser verpisst. Zwischendurch habe ich meinen Hund auf den Arm genommen, aber die Kleine ist ja selbst geil, war also auch nix. Es blieb mir nur das Treten … so leid es mir tut. Ich sach Dir: Ein Spaß ist das nicht. Überhaupt ist die komisch drauf. Würde ich nicht ab und an einen kiffen, wäre die Zeit überhaupt nicht auszuhalten. Das Kiffen macht einen so schön gleichmütig und verständig… Mache 12 Kreuze, wenn die Scheiße vorbei ist… dauernd neue Slipeinlagen in ihre Hot-Pants für zu Hause, dauernd wischen, und dann noch das Gezicke der Dame. Freue mich, wenn ich sie wieder an den Dog-Walker 2 x die Woche übergeben kann, denn ich komme für mich zu nichts. Und ich habe den Arsch voll Arbeit obendrein.
Ich habe vergessen zu erwähnen, dass dieser Cocker Spaniel eine Frisur wie Thomas Gottschalk hat - und ebensolches Benehmen. Hi, Servus, ich bin’s, kurz mal Knie tätscheln, ha ha… wir sind gut drauf in … ach, wo sind wir gerade…

Erster Bericht | Zweiter Bericht | Dritter Bericht

Wie schon vor einigen Monaten auf der Münchener Sicherheitskonferenz hat Bundespräsident Gauck jüngst wiederholt eine höhere Bereitschaft der BRD zu Militäreinsätzen gefordert. Die zukünftigen Kriege der BRD sollen für Menschenrechte und Freiheit geführt werden, tja, damit auch die gute USA (Gauck als Mitglied der “Atlantik-Brücke” liebt die USA) entlastet werden kann. Aber Deutschland will damit endlich auch einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat ergattern, was ja bislang mangels Blutopfer von den USA abgelehnt wird. Mit Gaucks leichtsinnigen Reden wie “Notfalls zu Waffen greifen…”  nimmt der Bundespräsident der BRD den Tod ungezählter unbescholtener Bundesbürger in Uniform in Kauf. Aber Gauck will jetze bestimmt auch als erster an die Front, z.B. könnte der Pfarrersgefreite Gauck gegen die islamistische ISIS im Irak in den Kampf geschickt werden oder zur Befreiung der Ostukraine von russische Separatisten. Gauck wird die Guten schon befreien und Freiheit und Menschenrechte verbreiten. Frau Gefreite von der Leyen sollte den Gefreiten Gauck als Sani begleiten, um, falls notwendig, bei der Amputation behilflich sein zu können. Die letzten Sakramente kann sich der Pastor ja selbst zusprechen.

An BP Pastor Gauck: Die Freiheit wird nicht nur von Islamisten und Putin-Russen gefährdet. Die Freiheit wird hier im Lande auch von der NSA und dem BND und dem BfV gefährdet und von dem Terror-Staat Saudi-Arabien, dem die Regierung so gerne Waffen verkauft. Aber da hört man nix von Ihnen, das sagt alles… Oder will BP Gauck bald, dass die Bundeswehr die NSA bombardiert und die Saudis und die Russen und die ISIS und die undemokratischen Chinesen und die bösen Piraten-Somalis und die bösen Assad-Syrer und vielleicht noch diesen Fiesling Erdogan und alles andere Böse in der Welt…puh, inzwischen ist beim so christlichen Supermann Gauck alles denkbar geworden.
An die Bundeswehr-Soldatinnen und Soldaten: Folgt niemals diesem Bundespräsidenten, folgt niemals Eurer Militärminsterin, sonst riskiert ihr völlig unnötig Euer Leben!
In Gedanken an Gauck zusammen mit von der Leyen im Schützengraben - zum Arsch nochmal, Helm aufsetzen nicht vergessen! - und mit herzlichen Jrüßen,
altergecko

Link:

Beispiel für die Zusammenarbeit von NSA mit dem BND und dem BfV (”top secret”-Dokument der NSA bei Spiegel-Media)

auch zur Zusammenarbeit NSA/BND/BfV: http://www.spiegel.de/media/media-34000.pdf

5. Juni 2014 - Heute ist EZB-Tag

Draghi, Chef der EZB, Mann von Goldman Sachs, stört die scheinbar geringe Inflation, die Kultur des Sparens (spez. in der BRD) und die Stärke des Euro, welche seiner Meinung nach die Wirtschaft Südeuropas (inkl. Frankreich) am Wachstum hindere. Also, was wird entschieden? Folgendes wird diskutiert:

  • weitere Leitzinssenkung
  • negativer Leitzins für Banken, die Geld bei der EZB “horten”
  • Geldgaben an Banken unter Bedingung der Weitergabe als Kredit für die Wirtschaft (spez. im “Süden”)
  • dazu denkbar: Maßnahmen zur Schwächung des Euros gegenüber dem Dollar, z.B. durch Dollarankäufe o.ä.

Draghi liebt das Militär und die militärische Bildsprache: erst redet er von einer geldpolitischen Bazooka (US-Panzerabwehrrakete), jetzt kündigt er die “Dicke Bertha” (berüchtigte dt. Kanone aus dem 1. WW) an. Draghi meint’s hübsch ironisch, denn mir dieser deutschen “Dicken Bertha” werden dann hiesige Sparguthaben in Richtung Banken in Südeuropa verschossen.
Die immer zum privaten Sparen aufgerufene Bevölkerung wird bereits durch die für dieses Land unangemessene Niedrigzinspolitik um viele Milliarden rechtswidrig enteignet. Altersarmut droht in der BRD allein schon wegen dieser EZB-Politik. Lebensversicherungsverträge wurden dazu rechtswidrig rückwirkend geändert durch Streichung von Überschussbeteiligungen, eine glatte Enteignung der Menschen, die damit für ihr Alter vorsorgen wollten. Preise für Immobilien explodieren, Mieten steigen.

Diese EZB-Politik ist bereits gescheitert, weil die Wirtschaft Südeuropas und Frankreichs aus anderen Gründen nicht wettbewerbsfähig ist. Mit eigener Währung könnte diese durchaus wieder wettbewerbsfähig werden.

Dazu der andauernde Rechtsbruch: Bruch des Grundgesetzes zum Post- und Fernmeldegeheimnis, Bruch des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung, Bruch von EU-Verträgen (kein Bail-out), Rechtsbruch durch Enteignung.

Was tun? Wie 1989 geht es jetzt darum, die Macht aus den Händen der Mächtigen zu nehmen und den andauernden Rechtsbruch zu beenden. Womit? Mit dem demokratischem Druck der Masse. Wenn Millionen auf die Straße gehen, Banken und Geheimdienstorte friedlich besetzen und inaktivieren und Gewerkschaften umfassende Streiks ausrufen, dann geht die Macht wieder auf die Bürger über. Die Bürger haben die Macht der Masse, sie müssen sich darüber bewusst werden. Denn: Massendemokratie von unten kann nicht nur klassische Diktaturen wie 1989 sondern auch die Diktatur des Kapitalismus kaltstellen. Diese zukünftigen, demokratischen Revolutionäre halten in einer Hand hoch: das Grundgesetz von 1949. Sie fordern eine soziale, wirklich soziale Marktwirtschaft mit Respekt vor den Grundrechten eines jeden Bürgers.

Schaun mer mal, dann sehn mer scho. Mit demokratischem Gruß, altergecko

Hinweise zur Europawahl am 25. Mai 2014 - ein Beitrag zur politischen Bildung

Wir haben mal wieder Wahl zum europäischen Parlament, kurz Europawahl. Jeder hat die Wahl, entweder eine Partei zu wählen, nicht zur Wahl zu gehen oder, was als gutes demokratische Recht meist verschwiegen wird, ungültig zu wählen.

Wir empfehlen: Gehen Sie ungültig wählen! Malen Sie Gänseblümchen über alle Parteienkreise. Oder, wenn Sie über Talent verfügen: Malen Sie passend zur Jahreszeit und dazu ganz europäisch gedacht Botticellis Gemälde La Primavera oder, falls Sie weniger optimistisch veranlagt sind, Botticellis Zeichnung zu Dantes Inferno auf Ihren Wahlzettel.
Denn: Ungültig zu wählen ist besser als Nichtwählen, zeigen doch die Ungültigwähler eine ernste Wahrnehmung ihrer Interessen. Wenn über 50 % nicht zur Wahl gehen oder ungültig wählen, ist die Regierung dieser EURO-EU de facto abgesetzt und das Volk kann die Privilegienschnorrer, EURO-Retter und Sklaven der Kapitalismuslobby ganz demokratisch nach Hause schicken.

Und dafür gibt es mindestens drei gute Gründe:

  1. Die EURO-Rettung sorgt für Unfrieden in Europa. Mit vorgebeteter Alternativlosigkeit werden ganze Völker belogen.
  2. Die EU-Außenpolitik ist dilettantisch bis gefährlich und zum Teil mitverantwortlich für die Krise in der Ukraine.
  3. Die Geheimverhandlungen zum Freihandelsabkommen mit der USA sind antidemokratisch. Sollte dieses Abkommen verwirklicht werden, drohen private Sondergerichte, sogenannte Schiedsgerichte, außerhalb staatlicher Legitimation über das Wohl und Wehe der Bürger zu entscheiden.

Stellen wir uns vor, es ist Europa-Wahl und alle malen Botticelli

Ach, was vermisst man doch die vielen schönen alten Währungen… tschüss, mit einem wirklich europäisch gedachtem grüezie miteinand!
altergecko

Nächste Einträge »