Archiv für die Kategorie 'Glossen'

Unsere Meinung, mal wieder perquisite:

Im Auftrag der politisch einseitigen, bekannt neoliberalen und ideologisch-kapitalistisch ausgerichteten Bertelsmann-Stiftung haben Soziologen der „Jacobs-University Bremen“ (Was für ein trauriger Name für eine Universität, da gibt’s den Kaffee wohl umsonst…Mit Jakobinern hat der Name sicher nichts am Hut!) jüngst eine Studie zum „Zusammenhalt in Deutschland“ veröffentlicht. Die Studie kommt kurz gesagt zu dem Ergebnis, dass der Zusammenhalt im Westen deutlich größer sei als im Osten. Das kann man dann auch oft wiederholt bei der Aktuellen Kamera des Kapitalismus hören und sehen.
Die Hauptkompetenz der mächtigen Bertelsmann-Stiftung ist ihre PR-Arbeit, was man mal wieder an der erfolgreichen Verbreitung der Studie in den Medien erleben durfte. Schauen wir doch mal rein in das Jacobs-Bertelsmännische Studierstübchen: da lesen wir auf S. 57 ein aufschlussreiches Resümee der Autoren:

Insgesamt lässt sich festhalten, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt innerhalb Deutschlands nicht von einer abstrakten Einkommensungleichheit gefährdet ist.

Hier verrät sich in geradezu propagandistisch anmutender Weise die oben bereits erwähnte neoliberal-kapitalistische Ausrichtung der Stiftung. Vermittelt werden soll, dass die zunehmende Einkommensungleichheit den Zusammenhalt der Menschen doch nicht gefährde. Da kann man nur sagen, selber denken ist zuweilen hilfreich. Weiter heißt es in der Studie auf S. 57:

Der hier vorgelegte Vergleich der Bundesländer zeigt, dass ‚ein paar Reiche‘ dem gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland nicht schaden, wohl aber eine nicht mehr zu vernachlässigende Zahl von Menschen, die arm oder von Armut bedroht sind.

Man mag kaum glauben, dass hier Wissenschaftler schreiben! Jedenfalls heißt das im Klartext: Seid schlau ihr reichen Pfeffersäcke, zu viele Arme darf es nicht geben! Stellt ein paar Suppenküchen auf und versorgt das Prekariat mit RTL II, dann wird’s schon nicht so schlimm, „ein paar Reiche“ werden akzeptiert, so droht schon kein revolutionärer Krawall im Vorgarten ihrer Villa. Weiter geht es in der Studie:

Relative Armut ist schlimmer als ausgeprägte Ungleichheit – konkrete Verbesserungen für sozial Schwache sollten der Gesellschaft folglich größeren Nutzen bringen als Maßnahmen, die sich allgemeiner gegen Ungleichheit richten.

Will heißen: Bloß keine politischen Maßnahmen gegen die Ungleichheit, wie z.B. durch eine höhere Besteuerung von Kapitaleinkünften oder großen Vermögen, nee, nee, so aber nicht bitte. Stellt lieber mehr Mindestlohn-Kindergärtner ein, das wird den Armen schon helfen. Und dazu vielleicht noch etwas mehr soziale Aufsicht für Brennpunktviertel.

Der Zusammenhalt ist laut geografischem Vergleich der Studie übrigens dort am größten, wo die meisten Steuerhinterzieher wohnen und die meisten CD-gestützten Selbstanzeigen wegen Steuerbetrug am Gemeinwesen auftauchen: In Hamburg, Baden Württemberg und Bayern.

Liebe Leute: Mächtige Einflussnehmer machen immer gerne soziologische Studien, um ihre politischen Ideologien durchzusetzen, das ist nicht neu. Seit skeptisch, bekämpft die Propaganda!

Es jrüßt mal wieder altergecko

Link zur Studie: http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-4E188A03-559EF24F/bst/xcms_bst_dms_39754_39755_2.pdf

Die Meinung – wie immer – perquisite!:
Derzeit ist die schöne Stadt Leipzig bis in kleinste Winkel plakatiert mit unansehnlichen Propaganda-Plakaten im nordkoreanischen Stil: Nein, es geht nicht um fat boy Kim Yon-ung aus Pjöngjang, nee, nee, plakatiert ist ’ne riesige BRD-Flagge übertitelt mit: „The American Way – Die USA in Deutschland“. Aber: Who the fucking bastard…? „The American Way“ – sprich völkerrechtswidriger Drohnenkrieg und Konzernkapitalismus, na geil. Oder soll da nochmal der Elvis als „The American Way“ aufgekocht und verkauft werden?

US-Propaganda

US-Propaganda (Bild: altergecko, Berlin)

Wenn man genau drauf schaut, da sieht man’s: Das Plakat wirbt kleingedruckt (links unten) für eine Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum zu Leipzig, betrieben von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Ein Ziel des Forums ist es, an „die Geschichte von politischer Repression“ zu erinnern. Nun, der neoliberale Kapitalismus ist eine Art diktatorischer Repression (Post- und Fernmeldegeheimnis sind bereits de facto abgeschafft), wobei die Daumenschrauben bei den Schwächeren angezogen werden. Ziel ist es, Verluste der Reichen auf Kosten der Armen zu sozialisieren, sprich Umverteilung nach oben zu betreiben, was toll funktioniert und seit Jahren betrieben wird. Das ist US-Kapitalismus, dessen größter Todfeind der Sozialstaat ist. Wird diese Repression hier dokumentiert? Das sollte noch geprüft werden. Die Gehirnwäsche zu dieser Repression übernimmt ja bereits die Aktuelle Kamera des Kapitalismus – egal ob öffentlich-rechtlich mit Börse vor acht oder privat.

Diese Plakate jedenfalls sehen wie Propaganda aus und laden nicht dazu ein, die Ausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist übrigens frei, möglicherweise auch finanziert von Coca-Cola, Apple und Goldman Sachs (das weiß nur die NSA): Zeitgeschichtliches Forum zu Leipzig

Jrüße von altergecko

Hunde rufen zur Revolte auf!

„Wie jetze…? denkt der geneigte Berliner Leser. Man dachte doch, so ein Hund macht nur Arbeit, nervt gerne und viel – zumal wenn in der Pubertät und damit auf dem Trip, die Rudelführerschaft ein für alle mal zu seinen Gunsten klarzustellen. Zudem muss man die Hinterlassenschaften ebenso entsorgen wie das Gruselinsektenzeugs namens Zecke und Floh. Von den ganzen Kosten für Futter, Arzt oder Ärztin, Steuern usw. mal ganz abgesehen. Und rufen – das macht doch eigentlich nur der Dienstleistungssklave, manchmal vergeblich, vom anderen Ende der Leine. Selbst Loriots Hund konnte letztlich nicht wirklich sprechen, auch wenn 4 Jahre hartes Training investiert wurden. Weit gefehlt, Hunde können aufrufen – und zwar zum Protest! Das machen sie nicht nur im Rudel, wenn sich z.Bsp. ein Rüpel komplett daneben benimmt und ein souveränes Tier dazwischen geht, um mal kurz für „ordentliches Benehmen“ zu sorgen und gemobbte Tiere zu verteidigen.
Nein, die Hunde küssen obendrein das Revoluzer-Gen, längst verschollen geglaubtes Erbgut der 70er + 80er des vergangenen Jahrhunderts auch in ihren BesitzerInnen wach. LeserInnen der Kolumne wissen um das massive Controletti der Ordnungshüter im Viktoriapark. Angesichts der massiven Präsenz der Ordnungsmacht dort fragt man sich mittlerweile, ob es nur das gute Wetter ist, dass sie auf ihre Streifzüge in den Park treibt oder die Angst, sich der tatsächlichen Probleme in dieser Stadt anzunehmen. Und wundert sich über die eingesetzte Manpower, die andernorts als fehlend beklagt wird. Und zwar von ebendiesen Ordnungshütern.
Klar, ballspielende Hunde stellen eine echte Gefahr für das Allgemeinwohl dar, wohingegen Pädophile auf Kinderspielplätzen ein eher zu vernachlässigendes Problem sein dürften. Zumal könnten es Kollegen aus dem gleichen Amt sein. Wenn einem die Pension lieb ist, sollte man sich da natürlich nicht einmischen. Dann lieber mit 20 Mann auf einen Hund.
Dem Aufruf der Hunde folgend, hat ein Besitzer von 2 Hunden die zündende Idee gehabt und auch keine Kosten gescheut. Die ihm bekannte Hundebesitzer-Szene @Viktoriapark wurde mit Trillerpfeifen ausgestattet. Die haben es dankbar angenommen. Und mit Erfolg!
Sobald der Trillerton aus welcher Ecke des Parks auch immer erschallt, sind nur noch unschuldig rumschnuppernde angeleinte Hunde zu sehen. Mit ebenso unschuldig dreinblickenden BesitzerInnen, wie gewohnt am anderen Ende der Leine. Und die Ordnungsmacht kann in Ruhe ihren bezahlten Spaziergang im Sonnenschein machen, bevor es in die Kantine geht.

Unsere Meinung: perquisite!

Haben Sie auch gelesen: Peter Scholl-Latour zitiert im Tagesspiegel diese olle US-Diplomatentussie mit Fuck the EU! Ach, herrlich, vom Scholl-Latour hört man wenigsten keine verblödende US-EU-Propaganda, das ist angenehm, ein Lob dem alten Herrn des Journalismus, der mit 90 Jahren nicht reinfällt auf die primitive kapitalistische Propaganda vom sauberen Westen, die die Aktuelle Kamera des Kapitalismus täglich verbreitet.
Alt-Kettenraucher Schmidt, mit nun 95 auch so ein „dirty old man“, um den guten Bukowski mal unerwartet zu zitieren, sagt in seinem Heimatblatt „Die Zeit“ die EU-USA-Sanktionen gegen Russland seien schlicht „dummes Zeugs“. Recht hat er!
Putin, o.k., geschenkt, schwulenhassender Autokrat, paranoider Control-Freak von der Geheimdienstpenner-Sorte wie wir sie im Westen auch haben, von völkerrechtswidriger Natur. Deswegen nun Ausschluss aus dem G8. Doch bei dieser Beurteilung sollte die USA gleich auch einen Tritt in den Arsch bekommen und rausfliegen: genau: G6!  (die Rest-G-Länder kann man aber genauso in die Tonne treten).
Die USA handelt mit ihren Drohnenangriffen tödlicher und völkerrechtswidriger als derzeit Russland. Wenn die BRD nur den Mut hätte, die USA lautstark zu kritisieren, dabei das Völkerrecht zitierend. Aber, wir wissen nicht, ahnen höchstens, was die NSA über Merkel und Gauck weiß, warum beide vermutlich erpressbar und deswegen US-gefügig sind. Allein diese Möglichkeit verlangt den sofortigen Rücktritt von Merkel und Gauck.
Und jetzt soll die Ukraine-Krise genutzt werden, um die USA und EU zu einem kapitalistischen Block zu formen. Schon das geplante, antidemokratische Freihandelsabkommen (abgekürzt TTIP für Transatlantic Trade and Investment Partnership) ist eine üble, konzern-diktatorische Bedrohung, sonst würden die Verhandlungen der Bevölkerung gegenüber auch nicht so geheim gehalten. Jedenfalls geht es um Interessen der Konzerne, niemals bzw. höchstens vermeintlich aber um Interessen der Bevölkerung. Obama sagt klar, was die USA will: EU, kauft unser fucking – äh – fracking Gas.
Die Zeit stellte im Februar einen geheimen Entwurf zur TTIP-Verhandlung (47 Seiten) öffentlich. Auch die Grünen haben ein kleines Leak veröffentlicht: http://www.ttip-leak.eu/, das Einsichten in Absichten gibt.

Und die Großkotz-Koalition der BRD, was macht die? Als eiligstes Gesetz wurde beschlossen, dass sich Abgeordnete auf Kosten der Armen in feudaler Tebartz-Manier die Taschen vollstopfen können. Die Politiker rauben unkontrolliert das Volk aus!
Die paritätische Finanzierung der Krankenkassen wird in übelster Manier aufgegeben, nur noch der Versicherungsnehmer soll zukünftige Kostensteigerungen zahlen, mitgetragen von der kapitalistischen Zockerpartei SPD.
Freie Bürger, wacht auf, zieht in Massen vor den Reichstag! Holt Euch die Kohle von den Poltikern zurück!
Freie Bürger, die persönliche Freiheit jedes Einzelnen ist wichtiger als jede Staatsraison und jeder Konzern: Nehmt Eure Mistgabeln, unterläuft und zerstört Machtstrukturen und Privilegien!

Sonnige Jrüße von altergecko

Nun deep in the dark in den Viktoriapark hinein:

Na ja, es gibt ein Problem: Im Viktoriapark dürfen ja keine Hunde frei laufen – machen sie aber doch, aber alle sind in ständiger Alarmbereitschaft. Irgendwann kommt irgendwo her der gellende Schrei „Polizei“ und ruck-zuck sind alle Hunde an der Leine oder – wie die kleinen Drogendealer @Hasenheide – ganz schnell in den verwinkelten Ecken verschwunden. Heute fuhren gleich 2 Wagen der Polizei Streife dort – und dann kam ganz lahmarschig noch ein Wagen des Ordnungsamtes. Lahmarschig insoweit, als dass die Ordnungsamt-Mutti sich mit einer Bauwagenmutti aus dem Autofenster heraus über Hochzeitskleider unterhalten hat. Zudem laufen da auch Ordnungsamt-Leute Streife, also auch ohne Karre ist Controletti angesagt. 40,- € für jeden „gefangenen“ freilaufenden Hund. Soll Leute geben mit guter Connection, die per SMS eine Warnung kriegen. Dabei isses da so toll – und eine eigene Szene.
Man kennt gar nicht die Namen der Besitzer, weiß evtl. um das eine oder andere Gewerbe, das sie dort im Dreh betreiben, aber man kennt die Namen der Hunde: Der Mischling Socke, der Mops Erwin, und so weiter…. aber (!!) der Spaß ist dort nur kurz, denn sobald die Sonne richtig lacht, bevölkern tausend Menschen das Gras, nix mehr mit Bällchenwerfen und Hunde-Rumgehopse. Im Sommer gehört der Park den Menschen und dem von ihnen hinterlassenen Dreck. Wer dennoch in der Zeit seinen Hund dort frei rumlaufen lässt, erlebt Kondome und Tampons im Kackhaufen. Die schnelle Nummer im Sonnenuntergang, nur mal kurz den Stöpsel rausgenommen…

Hier noch ein Video-Link

Ich habe sie als Baby bekommen, sehe die Entwicklung, ihre Sensibilitäten, ihre Ängste (Müllwagen, bei Ostwind flatterndes Zeuchs, etc.pp.) demnächst wird sie irgendwann ihre Tage (= läufig) bekommen… man ist schon nahe dran an diesem Tier. Und es ist kein dummes Tier. Sie trickst, wo sie kann, denkt mit und hat einen 7. Sinn. Und – to make a long story short – sie ist meine Mitbewohnerin, die massiven Einfluß auf die Struktur meines Alltags hat. Sie diszipliniert mich durch Notwendigkeiten. Und ich habe auch etwas davon = Ich habe meine Scheuklappen Menschen gegenüber verloren. Ich habe so dermaßen viele und nette Menschen kennengelernt, die meinen Alltag erhellen. Durch ihre Geschichten, durch das mich erkennen und für gut befinden, durch das, was sie bereit sind mir zu erzählen.
Und ja, ich mag diese kleine Fellnase, die immer guckt, dass ich um spätestens 8 aufstehe. Sie ist drollig, verspielt, eigensinnig.., sie fordert mich. Und mein Herz platzt vor Stolz, wenn sie frei im Viktoriapark ist, umzingelt von vielen Hunden (ihre Denke = Hundis-da muss ich unbedingt hin!!!!) und auf einen Wink zu mir zurück kommt. Das sind Lernerfolge, die wir haben, die kannst Du natürlich nicht teilen, da Katzenmensch. Aber erst nach ca. 2 Jahren ist man durch mit dem Lernerfolg, man muss dranbleiben. Und ja, ich gebe mir Mühe, was die Ernährung des „Köters“ angeht. Möchtest Du nur Scheiße fressen? Nee, wenn schon Verantwortung übernommen, dann richtig. Nix mit Trocken- oder Dosenfutter. Wenn ich Hund oder Katze wäre würde mich das doch auch nur ankotzen. Die können halt nix sagen… aber es macht sich bemerkbar, wie man sie füttert. Im Kot, in der Haut- und Haarstruktur, im allgemeinen Wohlbefinden. To make a long story short – ich mache mir jetzt ein Kalbsgoulasch! Habe mir eh zuviel Zeit auffem Internet geleistet….

Anmerkung des „Katzenmenschen“: Die Hundehalterin lebt in Berlin-Kreuzberg (61) und hat die hohe literarische Quersumme 63

Unsere Meinung, mal wieder perquisite:
Haben Sie es auch vernommen: Jüngst auf der Münchener Sicherheitskonferenz plädieren gleich drei eifrige deutsche Politiker wie auf Kommando dafür, dass Deutschland „mehr Verantwortung“ sprich mehr Bereitschaft für internationale militärische Einsätze zeigen müsse – es waren der Bundespräsident und selbsternannte Bürgerrechtler Gauck, Außenminister Steinmeier und Militärministerin von der Leyen.  Da kann man sich nur fremdschämen für solch ein Gerede, so wie man sich für das kolonial-blöde Gerede eines Kaiser Wilhelm II. noch heute fremdschämen darf. Das die Amis und Franzosen es wohl gerne hätten, wenn die BRD für die Interessen von US Öl-Konzernen militärisch einspringt oder französische Uranvorkommen in der Zentralafrikanischen Republik „verteidigt“, kann ja sein – das ist aber niemals im Interesse der hiesigen Bevölkerung.
Haben diese drei Politiker einmal darüber nachgedacht, wer solche Einsätze bezahlt? Was haben etwa die US-Militäreinsätze bzw. Angriffskriege in Vietnam, in Irak I und in Irak II oder in Afghanistan Nützliches gebracht? Nichts – außer Terror. Man stelle sich nur einmal vor,  Gauck und Merkel wären 2002 im Amt gewesen, sie hätten die BRD in die Katastrophe des Irak-Kriegs geführt. So blind und naiv wären sie den Amerikanern gefolgt.

Gauck handelt wie Merkel als Ideologe für den US-Konzern-Kapitalismus, das zeigt auch das geplante Freihandelsabkommen. Auch missbraucht Gauck das Amt des Bundespräsidenten insofern, als das er ohne Parlamentsdiskussion eigenwillig deutsche Waffeneinsätze in der Welt fordert! Ein Weizsäcker hätte in seiner souveränen Art das Amt niemals in dieser Weise beschädigt. Dieser Bundespräsident Gauck ist ein schlechter Bundespräsident, der auch vergisst, dass er nicht vom Volk gewählt wurde. Und der ach so christliche Bürgerrechtler begrüßt wie Merkel deutsche Waffenlieferungen an den Terrorstaat Saudi-Arabien… au weia!

Oh! – Gauck, von der Leyen und Steinmeier – versteckt euch lieber zusammen mit Dökterchen Schavan unter der Soutane vom Babst im Vatikane – und nehmt bitte die Merkel, ja, und diesen Doktorbetrüger gleich mit, dort könnt ihr dann zusammen unterm Pubs vom Babst völlig schadlos mit Schlaumeier Guttenberg und Plastesoldaten Hobbykrieg spielen!

Freie Bürger dieses Landes, steht endlich auf, nehmt eure Mistgabeln, wehrt euch gegen diese Politik! Jruß von altergecko

Unsere Meinung perquisite:
An manchen Tagen, so wie an diesem 18.12., klingelt es auf allen Medienkanälen, Nachrichten über Nachrichten: Keith Richards wird 70, da kann man nur gratulieren, noch vor Jahrzehnten unvorstellbar… Willy Brandt wäre heute 100 geworden, meine Güte, wie vermisst man doch heute Politiker von solchem Format – menschlich wie politisch, tja, „Willy wählen“ geht leider nicht mehr. Und GroKo ist das neue Kürzel, steht für Großkotz-Koalition, die am 18.12. ihre „Arbeit“ aufnimmt und hoffentlich wird es da keinen 70. Geburtstag geben, geschweige denn den 100. Und was macht nun Peer Steinbrück? Zieht sich zurück, aber Achtung: Wenn Sie von Vorträgen hören wie „Der Jadehase und der Eurokurs“ für schlappe 20.000 Honorar, das ist dann bestimmt wieder Sozialdemokrat Steinbrück.

Ach SPD, jetzt gehört die Partei auch noch zum Hotelsteuersenker-Club der Lobby-Kapitalisten!

Und die GroKo-Minister? Arbeitsministerin Andrea Nahles? Sie fordert gerade Abschaffung des Anwesenheitswahns, klar im Bundestag muss man ja auch nicht anwesend sein, für die wenigen Diäten-Peanuts. Hat Frau Nahles wie jeder Arbeitnehmer eigentlich in Ihrem Leben schon einmal in die Sozialversicherung einzahlen müssen? Kriegt ja eh Pension ohne je einzuzahlen… Da fließen echte Grokodealstränen…Und der Clou: EZB-Mann Jörg Asmussen nun als Staatssekretär im Arbeitsministerium, wie bitte? Dieser Asmussen, der als Finanzstaatssekretär eine treibende Kraft bei der Durchsetzung der verhängnisvollen Deregulierung des Finanzmarktes in Deutschland war, dazu Mitglied im Aufsichtsrat der “Mittelstandsbank” IKB. Diese Bank verursachte dann durch den u.a. von Asmussen unterstützten Ankauf zweitklassiger (”subprime”) gebündelter US-Hypothekenkredite einen beispiellosen Absturz auf Kosten des Steuerzahlers.
Wir brauchen uns mit dieser GroKo um den Finanzkapitalismus also keine Sorgen machen – es geht weiter wie gehabt, EURO-Wahn inklusive. Kontinuität zählt, wir zahlen: Finanzminister bleibt Geldkofferträger Dr. Schäuble, der für seine Partei einmal – so lange ist es nicht her – über 100.000 in Cash vom Waffenhändler Schreiber kassierte – „Spenden“ wohlgemerkt.

Jedenfalls weiß der Bürger mit wem er es zu tun hat.

Scheene Jrüße (bzw. schöne Scheiße), altergecko

Unsere Meinung, wie immer, subjektiv und perquisite:
Die Deutschen waren immer schon unterwürfig und voller vorauseilendem Gehorsam gegenüber ihren Herrschern – trotz 1848, 1919, 1968 und 1989. Obwohl Deutschland sich seit geraumer Zeit demokratisch gibt, hat sich im Charakterkern von Politikern wenig geändert, gerade weil sie von diesen Gehorsamkeitsmenschen abstammen. Ausnahmen wie jüngst Herr Ströbele bestätigen hier nur die Regel.

Aber, dass es einmal so schlimm kommen würde, dass die Bundeskanzlerin, der Bundespräsident und der Bundesinnenminister (u.a.) in servilster Weise ihr Land, die BRD, das schöne Grundgesetz und alle Bundesbürger an die Stasi-USA und den Überwachungs-Kapitalismus verraten würden, wer hätte das je zu vermuten gewagt?

Verrat 1: Die Kanzlerin schweigt, als herauskommt, dass die Bundesbürger vom NSA in übelster Stasi-Manier beschnüffelt werden. Ja, sie muckt nicht einmal richtig auf, als herauskommt, dass sie selbst zu den Schnüffelzielen „gegen den Terror“ gehört! Ist sie etwa eine Terroristin? Hat der NSA die Kanzlerin schon in der Hand? Was weiß die NSA über Frau Dr. Merkel?

Verrat 2: Der Bundespräsident schweigt wie die Kanzlerin, ja er verurteilt sogar den Freiheitshelden Edward Snowden! Dieser Bundespräsident ist nach Carstens der unangenehmste BRD-Präsident überhaupt. Gauck scheint im Jahr 1990 zu leben und glaubt an die Gleichung: USA = Freiheit = Kapitalismus = Demokratie. Welche Irrungen, den kapitalistischen Konzernkapitalismus, wo kleine Arbeitnehmer die Verluste von Großinvestoren begleichen, mit Demokratie zu verwechseln. Der gegenwärtige Kapitalismus ist ein Feind der Demokratie und hat mit sozialer Marktwirtschaft schon lange nichts mehr zu tun. Aber ein vermutlich tagträumender BP Gauck sieht immer noch soziale Marktwirtschaft…
Und was ist mit den Tausenden von Akten der Stasi über die NSA, die der Leiter der „Gauck-Behörde“ 1992 an das Innenministerium in Bonn weiterleitete? Von dort sollen sie im Geheimen und ohne genaue Prüfung weiter in die USA gegangen sein! Da waren wohl unerwünschte Informationen zur NSA-Spionage in der BRD zu erwarten… das wollen servile deutsche Politiker gar nicht wissen…

Verrat 3: Der Innenminister will das Volk sogar auf der Autobahn bespitzeln und wagt den Unsinn, während des ungelösten NSA-Skandals auch noch die Mautdaten zur Überwachung zu nutzen… aber nun ist er ja für das Essen zuständig…guten Appetit!

Und dieser üble Doktor-Betrüger Guttenberg, Amerikas Busenfreund, noch ein „Atlantiker“, huscht wieder heimlich ins Kanzleramt, unfassbar! Und CSU-Bub Scheuer versucht’s dann halt mal mit einer Minidoktorei aus Prag. Was macht eigentlich Frau Schavan, als Ersatz noch schnell eine Minidoktorei pragiensis?

Und diese ansteckende Postenschieber-Krankheit geht wieder rum: ronaldinischer pofallismus (so der neueste Fachbegriff), hochansteckend unter Diätenkassierern…

Aber der Verrat geht noch weiter: Die gesamte Partei SPD hat zusammen mit den Grünen ihre Wählerschaft zu „Working-Poors“ gemacht und an den brutalsten Neokapitalismus verraten. Wie Blockparteien verraten CDU, CSU, FDP, SPD und Grüne durch Bankenrettung und sogenannte Euro-Rettung den Sozialstaat an den Finanzkapitalismus, sie helfen mit bei der übelsten Sozialisierung von privaten Kapitalverlusten.

Freie Bürger: Ein Räuberstaat ist das! Steht auf, bekämpft die Überwachungs-Kapitalisten! Übt euch! Und holt Euch die Kohle von den Banken zurück! Widerstand ist ein Freiheitsrecht (Böll)!

Mit grundgesetzlich bewaffneten Jrüßen,
altergecko

Hinweise zur Bundestagswahl am 22. September 2013 – ein Beitrag zur politischen Bildung:

Und was soll da gewählt werden?
Viele meinen, dass sie irgendeine Tierschutzpartei wählen sollen, anstatt ihre Stimme den bekannten Abzockern von Diäten, beleglosen Büropauschalen, fetten Pensionen und sonstigen Privilegien zu geben. Die Tierschutzpartei würde ja eh nüscht in den Bundestag reinkommen. Viele andere meinen: Da geh ich eh nüscht hin, die vertreten mich nüscht.
Jut, kann man so machen… auch Nichtwählen ist in Ordnung.
Wir empfehlen: Gehen Sie ungültig wählen! Malen Sie ein Gänseblümchen über alle Parteienkreise. Oder, wenn Sie über Talent verfügen: Malen Sie Munch’s Schrei auf den Wahlzettel, noch noch besser: Botticellis La Primavera
Denn: Ungültig zu wählen ist besser als Nichtwählen, zeigen doch die Ungültigwähler eine ernste Wahrnehmung ihrer Interessen. Wenn über 50 % nicht zur Wahl gehen oder ungültig wählen, ist die Regierung samt Opposition de facto abgesetzt und das Volk kann die Privilegienschnorrer, Hotelsteuersenker und Sklaven der Kapitalismuslobby nach Hause schicken.

Mit janz paralemantarilarischen Jrüßen,
altergecko

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »