Archiv für das Tag 'Saudi-Arabien'

Unsere Meinung, mal wieder perquisite:
Haben Sie es auch vernommen: Jüngst auf der Münchener Sicherheitskonferenz plädieren gleich drei eifrige deutsche Politiker wie auf Kommando dafür, dass Deutschland „mehr Verantwortung“ sprich mehr Bereitschaft für internationale militärische Einsätze zeigen müsse – es waren der Bundespräsident und selbsternannte Bürgerrechtler Gauck, Außenminister Steinmeier und Militärministerin von der Leyen.  Da kann man sich nur fremdschämen für solch ein Gerede, so wie man sich für das kolonial-blöde Gerede eines Kaiser Wilhelm II. noch heute fremdschämen darf. Das die Amis und Franzosen es wohl gerne hätten, wenn die BRD für die Interessen von US Öl-Konzernen militärisch einspringt oder französische Uranvorkommen in der Zentralafrikanischen Republik „verteidigt“, kann ja sein – das ist aber niemals im Interesse der hiesigen Bevölkerung.
Haben diese drei Politiker einmal darüber nachgedacht, wer solche Einsätze bezahlt? Was haben etwa die US-Militäreinsätze bzw. Angriffskriege in Vietnam, in Irak I und in Irak II oder in Afghanistan Nützliches gebracht? Nichts – außer Terror. Man stelle sich nur einmal vor,  Gauck und Merkel wären 2002 im Amt gewesen, sie hätten die BRD in die Katastrophe des Irak-Kriegs geführt. So blind und naiv wären sie den Amerikanern gefolgt.

Gauck handelt wie Merkel als Ideologe für den US-Konzern-Kapitalismus, das zeigt auch das geplante Freihandelsabkommen. Auch missbraucht Gauck das Amt des Bundespräsidenten insofern, als das er ohne Parlamentsdiskussion eigenwillig deutsche Waffeneinsätze in der Welt fordert! Ein Weizsäcker hätte in seiner souveränen Art das Amt niemals in dieser Weise beschädigt. Dieser Bundespräsident Gauck ist ein schlechter Bundespräsident, der auch vergisst, dass er nicht vom Volk gewählt wurde. Und der ach so christliche Bürgerrechtler begrüßt wie Merkel deutsche Waffenlieferungen an den Terrorstaat Saudi-Arabien… au weia!

Oh! – Gauck, von der Leyen und Steinmeier – versteckt euch lieber zusammen mit Dökterchen Schavan unter der Soutane vom Babst im Vatikane – und nehmt bitte die Merkel, ja, und diesen Doktorbetrüger gleich mit, dort könnt ihr dann zusammen unterm Pubs vom Babst völlig schadlos mit Schlaumeier Guttenberg und Plastesoldaten Hobbykrieg spielen!

Freie Bürger dieses Landes, steht endlich auf, nehmt eure Mistgabeln, wehrt euch gegen diese Politik! Jruß von altergecko

Kapitalismus braucht keine Demokratie, das ist nicht neu, und kapitalistische Diktaturen wie Russland, China oder Saudi-Arabien sind das beste Beispiel dafür. Nur Naivlinge können meinen, eine Demokratie müsse kapitalistisch sein. Wir verdanken nun dem mutigen Aufklärer Edward Snowden die Erkenntnis, dass der NSA-Paranoia-Kapitalismus der USA demokratische Grundrechte wie das Fernmelde- und Postgeheimnis mit Füßen tritt. Auch das ist ja eigentlich nichts Neues. Ein anderer mutiger Aufklärer ist Bradley Manning, der berühmte Wikileaks-Informant. Und viele weitere Aufklärer sitzen in den Gefängnissen Chinas, Russlands, der USA und Saudi-Arabiens. Bald auch in der BRD? Oder in Zwangseuropa?

Aber blicken wir auf die BRD-Regierung unter Frau ex-FDJ-Sekretärin, Wendehälsin und Kanzlerin Dr. Merkel mit Pfarrer Gauck als Präsidenten. Letzterer bezichtigte Snowden vorwurfsvoll nur des Verrats. Was Besseres fällt dem selbsternannten Bürgerrechtler nicht ein. Damit stellt sich die Frage, ob der Bundespräsident der BRD nicht selbst die Werte der Demokratie und damit die Bundesrepublik Deutschland verraten hat. Und Günter Grass liegt sehr richtig mit der Feststellung, dass Frau Merkel in der DDR den Opportunismus, und unter Mentor Kohl die Machtausübung gelernt hat. Es erscheint fragwürdig, ob bei so einer „Erziehung“ überhaupt eine demokratische Haltung entstehen kann.  Eine jämmerliche Regierung ist das, die keinen ernsthaften Versuch zur Verteidigung der Grundrechte der Bürger dieses Landes gegen paranoide Überwachungssyteme unternimmt. Da haben die Lobbyisten des Kapitals schon gute Vorarbeit geleistet. Freie Bürger müssen die Wahrung ihrer Rechte selbst in die Hand nehmen.

Bild: Aufbau eines Glasfaser-Seekabels, wie es von der NSA angezapft wurde

Bild: Aufbau eines Glasfaser-Seekabels, wie es von der NSA angezapft wurde

Zum Bild (aus Wikipedia): 1. Kunststoffmantel (PE); 2. Spezialfolie (Fachausdruck: Mylar); 3. Ring aus Stahlseilen; 4. Aluminium-Wasser-Barriere; 5. Polykarbonat; 6. Rohr aus Cu oder Al; 7. Paraffin-Bett für Glasfasern; 8. Lichtwellenleiter (Glasfasern) . Solche Kabel können mit speziellen Spittern so angezapft werden, dass die gesamte durch Lichtphotonen übertragene Information parallel auch zum „Anzapfer“ läuft, der die Daten (Emails, Telefonate, u.v.m.) dann für sich filtern und untersuchen kann.

Die wahnhaften Datensammler von NSA oder BND (früher auch Stasi, KGB oder Gestapo) oder wie diese demokratiefeindlichen Geheimorganisationen sich auch immer abkürzen mögen, machen aber (zum Glück) einen Fehler, den zuvor auch schon alle Diktatoren gemacht haben: Sie verwechseln Datensammlung mit Wissen, und damit sind sie nicht nur paranoid sondern eigentlich nur dumm. Nichts desto trotz sind sie für den freien Bürger eine große Gefahr.

Aber die Freiheitsrechte der Bürger sind immer wichtiger als die Staatsraison. Liebe Bürger nehmt das Grundgesetz in die eine Hand und macht Euch wehrhaft zur Verteidigung der Grundrechte, kämpft mit allen Mitteln gegen diesen paranoiden Überwachungskapitalismus, holt die Mistgabeln – wie einst schon 1789!

Mit grundgesetzlichen Jrüßen!
Altergecko

Demokratischen Kampagnen, aktuell auch zu Snowden: http://www.campact.de/

„Free Bradley Manning“-Initiative: http://www.freebradleymanning.net/?p=3884

Die Überwachung durch die USA ist lange bekannt, das zeigt ein Spiegel-Artikel von 1989: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13494509.html