Archiv für das Tag 'World Press Photo Foundation'

Ein Kulturtipp ersten Ranges kann nun vom 9.-29. Januar 2012 wieder für Leipzig gegeben werden:

Jedes Jahr reist die berühmte Wanderausstellung preisgekrönter Pressefotografie um die Welt von Rio bis, ja bis nach Leipzig. In Leipzig schließlich kommt sie – etwas spät, aber sie kommt – im Januar des Folgejahres an. Dieses Jahr werden die vom Wettbewerb World Press Photo Award 2011 ausgezeichneten Pressebilder vom 9.-29. Januar 2012 im Leipziger Hauptbahnhof ausgestellt. Urheber des Fotowettbewerbs ist die bereits 1955 in den Niederlanden gegründete und gemeinnützige World Press Photo Foundation.

Die ausgewählten Fotos von Pressefotografen aus aller Welt wurden in 10 verschiedenen Kategorien mit Preisen bedacht, darunter die Bereiche „Harte Fakten“, „Portraits“, „Sport“, „Alltagsleben“, „Natur“ oder „Kunst und Kultur“. Dazu gibt es das Foto des Jahres, das inzwischen weltbekannte Portrait des verstümmelten afghanischen Mädchens Bibi Aisha, gemacht von der südafrikanischen Fotografin Jodi Bieber.

Der Leipziger Hauptbahnhof, ansonsten eine Ansammlung der üblichen Verkaufsstellen für Durchreisende und Sonntagseinkäufe, ist also im Januar ein Tempel der Kultur. Die Ausstellung beweist auf wunderbare Weise, wie unendlich groß der Gap zwischen der Konsumverblödung des Mainstreams und echter Kultur ist.

Es ist nicht nur das Foto des Jahres, viele andere Fotos stimmen den Betrachter nachdenklich, faszinieren, überwältigen: Darunter Menschen in demütigenden Situation, die von Google Street View aufgenommen wurden, oder die Aufnahme eines Toreros, nämlich Spaniens Star-Matador Aparicio, in ballettartiger Konstellation mit seinem Stier, wobei letzterer sein Horn dem Gegner durchs Gesicht bohrt, sowie viele weitere ungeheuerliche Bilder mehr.

Was bleibt: Hingehen und selbst anschauen vom 9.-29. Januar 2012 im Leipziger Hauptbahnhof.

http://www.worldpressphoto.org/winners/2011